Tipps für eine saubere Küche

Das Spültuch in der Küche ist eine wahre Bakterienschleuder und mit mehr Keimen belastet als die Toilette. Das haben Wissenschaftler schon vor einiger Zeit herausgefunden. Nun wurde die gesamte Küche systematisch nach Bakterien abgesucht, und siehe da: Sie ist mit Keimen übermäßig belastet.

Die Küche ist der schmutzigste Ort im ganzen Haus. Und dies kann gesundheitliche Folgen für die gesamte Familie haben, wenn in der kalten Jahreszeit das Infektionsrisiko ansteigt. Eine Erkältung ist noch eine harmlose Folge, deshalb sollte die Kochstelle und ihre Umgebung peinlich sauber gehalten werden. Hier einige Tipps für eine keimfreie Küche.

Verschmutzte Pfannen wieder aufbereiten

Töpfe und Pfannen sehen wieder wie neu aus, wenn man weiß, wie es geht. Etwas Wasser in die Pfanne geben, so dass die Oberfläche bedeckt ist. Dann gibst Du Essig in die Pfanne. Bei mittlerer Hitze das Ganze aufkochen. Nimm die Pfanne vom Herd und gib eine Handvoll Backpulver hinzu, aber vorsichtig, dass es nicht überschäumt. Die Flüssigkeit ausschütten und dann die Pfanne gut schrubben.

Die Fliesenfugen abwaschen

Küchenfliesen, und besonders die Fugen, können mit der Zeit arg verschmutzen. Aber den richtigen Mitteln kann man ihnen beikommen, auf ganz natürliche Weise. Etwas Backpulver oder Natron auf die verschmutzten Stellen geben, mit einer Sprühflasche Essigreiniger auf das Backpulver sprühen. Die Mischung lässt Du etwas aufschäumen, dann den Dreck abschrubben. Damit aber nicht zu lange warten, denn der Schmutz setzt sich sonst wieder fest.

 

Next Page