11 Lebensmittel die das Entstehen von Krebs begünstigen

Neben Herz-Kreislauferkrankungen gilt auch Krebs als die am häufigsten auftretende Todesursache in ganz Deutschland. Typische und auch bekannte Auslöser für Krebs sind zum einen Asbest, radioaktive Strahlung aber auch Rauchen. Die wohl eher unbekannteren Ursachen, die man wohl eher nicht wahrnehmen oder vermuten würde, liegen tatsächlich auch in der täglichen Nahrung. So können Lebensmittel Krebs sowohl begünstigen als auch die Ursache dafür sein. Ob nun Fleisch, bestimmte Öle oder raffinierter Zucker – die Gefahr krebsauslösender Stoffe lauert in jeder Ecke bzw. in jedem Speiseschrank.

Doch ganz auf die geliebten Nahrungsmittel zu verzichten ist nicht notwendig. Daher gilt folgende Devise: einmal Limonade oder Chips in der Woche ist okay und vollkommen in Ordnung. Jeden Tag allerdings Ungesundes zu sich zu nehmen ist wiederum bedenklich. Die nun folgenden krebserregenden Lebensmittel müssen aus diesem Grund nicht vollständig von Dir gemieden werden, sondern können ganz einfach in Maßen auf Deinem Ernährungs- und Snackplan stehen.

 

 

 

 

BPA in Tomatenkonserven

Frische Tomaten sind überaus gesund. Wohingegen Tomatenkonserven mehr als schädlich sind, da sie durch die Auskleidung mit der Chemikalie Bisphenol-A (BPA) in Kontakt kommen. Die wiederum die Funktionsweise der im Gehirn vorhandenen Gene beeinflussen kann.

 

 

 

 

Zuckrige süße Getränke – Limonaden

Forschungen zu Folge ist das Schlaganfallrisiko für Menschen, die täglich mindestens eine Limonade trinken deutlich höher. Im Hinblick auf die zuckerhaltigen Getränke, kommt es nämlich zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel sowie zur schnelleren Gewichtszunahme.

 

 

 

 

Next Page